Collections in this community

Recent Submissions

  • Studie zur Transversalität von Praktiken des kritischen Denkens bei Schülerinnen und Schülern in Québéc im Rahmen von Kursen in Naturwissenschaft, Geschichte und Ethik

    Gagnon, Mathieu (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2018-09-26)
    Dieser Beitrag stellt die Ergebnisse einer explorativen Studie zur Transversalität von Praktiken kritischen Denkens bei Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe vor. Die explorative Studie analysiert einerseits problembasierte Lernaktivitäten in Kursen der Naturwissenschaften, Geschichte und Ethik, und wird andererseits durch einen Einblick in Interviews mit Schülerinnen und Schülern sowie Lehrpersonen ergänzt. Der Autor zeigt u.a. auf, dass die Praktiken kritischen Denkens situierte Praktiken sind, und dass deren Transversalität in einem komplexen und dynamischen Prozess verankert ist. Dieser Prozess kann anhand der Aspekte Fachgebiet, disziplinäre Lösungsräume, Problemtyp sowie Bezug zum Wissen untersucht werden.
  • Wirksamkeit und Fairness verschiedener Modelle der Bildungsfinanzierung

    Grin, François; Hanhart, Siegfried (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2003-12-01)
  • Inégalités de formation lors de l’accès à l’enseignement supérieur selon le sexe et le contexte migratoire: résultats de l’analyse des situations en Suisse, en Allemagne et en France

    Griga, Dorit; Hadjar, Andreas (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2018-09-26)
    Im Rahmen des Beitrags wird der Übergang ins Hochschulsystem unter besonderer Berücksichtigung der Verschränkung von geschlechts- und migrationsbezogenen Bildungsungleichheiten betrachtet. Im Zentrum der auf entscheidungstheoretischen Überlegungen beruhenden Analysen steht ein Vergleich zwischen der Schweiz (TREE), Deutschland (HIS-Studienberechtigte 2002) und Frankreich (Panel d’élèves du second degré 1995). In den Resultaten zeigen sich unter Kontrolle der sozialen Herkunft für die Schweiz und für Deutschland erhöhte Übergangsraten ins Hochschulsystem für Männer aus einigen der sozial benachteiligten Migrantengruppen (2. Generation). Belege für eine Benachteiligung von Migrantinnen der zweiten Generation aus eher patriarchalisch geprägten Herkunftsländern finden sich in keinem der analysierten Länder.
  • Politische Bildung: Auf der Suche nach den Orten ihrer Verwirklichung

    Audigier, François (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2018-07-18)
    Jedes Projekt zur und jede Reflexion über die politische Bildung müssen die zahlreichen Tendenzen und Widersprüche, die diese charakterisieren, berücksichtigen. In einem ersten Teil wird, gestützt auf einige ausgewählte Resultate aus einer Befragung französischer Lehrpersonen, nach den Konzeptionen dieser Lehrpersonen und der Art und Weise der Präsenz der politischen Bildung in der Primarschule gefragt. Der Autor situiert diese Analysen im Hinblick auf einige wichtige Entwicklungen der Schule, der Gesellschaft und der darauf bezogenen Debatten. Die politische Bildung verlangt eine rigorose Reflexion über ihre theoretischen und praktischen Referenzpunkte sowie über die angestrebten staatsbürgerlichen Kompetenzen und deren Existenzbedingungen. Dies führt dazu, drei Bedingungen zu definieren, die komplementär vorhanden sein müssen, wenn die politische Bildung den auf sie gerichteten hohen Erwartungen und Ambitionen gerecht werden will.
  • Evaluation und Anpassung methodologischer Instrumente für eine wirkungsvolle hochschuldidaktische Beratung

    Daele, Amaury; Ricciardi Joos, Paola; Schaub, Mallory; Barras, Hervé; Lambert, Marie; Rochat, Jean-Moïse; Stainier, Nadine (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2018-09-19)
    Dieser Artikel befasst sich mit dem Einfluss von Lehrberatern und -beraterinnen im Universitätsbetrieb. Er richtet seinen Fokus auf die Methodologie der Beurteilung der Tragweite von deren Tätigkeit. In einem ersten Schritt wurden mit Hilfe bereits bestehender Modelle Etappen, Kriterien und nützliche Indikatoren identifiziert. Die Ergebnisse dieses Schrittes wurden einer Eigen- und Fremdüberprüfung in Bezug auf repräsentative Tätigkeiten von Lehrberatern und -beraterinnen unterzogen; anschliessend wurden sie anlässlich einer Tagung von Lehrberatern und -beraterinnen diesen Experten zur Beurteilung vorgelegt. Deren Beurteilung diente als Rahmen für die kritische Analyse und allfällige Anpassung der Werkzeuge zur Beurteilung der Tragweite der Tätigkeit von Lehrberatern und -beraterinnen, und brachte insgesamt die Komplexität dieses Beurteilungsprozesses und die daraus folgenden Herausforderungen zum Vorschein. Der Artikel schlägt als Endresultat unmittelbar verwendbare Werkzeuge und Methoden vor.
  • Alltagsintegrierte Sprachförderung in der Spielgruppe – Welche Fachperson-Kind-Interaktionen finden statt?

    Kannengieser, Simone; Tovote, Katrin (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2018-09-20)
    Präventive Massnahmen zur frühen Förderung des Zweitspracherwerbs werden u.a. in Spielgruppen implementiert. In der diesbezüglichen Qualifizierung der Spielgruppenleitenden im Kanton Basel-Stadt spielt der Ansatz der alltagsintegrierten Förderung eine tragende Rolle. Jegliche Dialoge, Erwachsenen- wie kind-initiierte, sind hier Fördergelegenheiten. In einer Teilstudie des SNF-geförderten Forschungsprojekts «MeKi – Frühe sprachliche Förderung mehrsprachiger Kinder ab 3 Jahren» werden die Interaktionen zwischen Spielgruppenleitenden und einzelnen Zielkindern videographiert und gesprächsanalytisch untersucht. Der folgende Beitrag konzentriert sich auf die empirisch ermittelten Interaktionsarten und die Interpretation ihres Sprachfördergehalts.
  • Rouiller, Yviane & Lehraus, Katia. (Éd.). (2008). Vers des apprentissages coopératifs: rencontres et perspectives.

    Périsset, Danièle (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2008-06-01)
    Recension
  • Dank an Gutachtende

    Schork, Jutta (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2020-06-03)
    -
  • Das Programm zur Nationalen Erziehung (1914-1924) oder: wie ein forcierter Kulturtransfer politisch scheitert

    Giudici, Anja; Manz, Karin (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2018-07-11)
    Wir analysieren in diesem Beitrag die Nationale Erziehung als (gescheiterten) Fall eines innerstaatlichen, forcierten Kulturtransfers. Das während des 1. Weltkrieges von der freisinnigen Elite entwickelte Programm sollte durch vermehrten Unterricht in Schweizergeschichte, Politischer Bildung und in den Schweizer Landessprachen die drohende Spaltung der Schweiz verhindern. Das Programm scheiterte jedoch aufgrund der Opposition von katholisch-konservativer, sozialistischer und bildungsföderalistischer Seite. Wir fassen diesen Fall als forcierten Kulturtransfer auf und legen dar, wie dieses Konzept die traditionelle, auf transnationale und abnehmergesteuerte Prozesse fokussierte Transferforschung im Hinblick auf den Einfluss institutioneller Faktoren sowie intendierter Prozesse um neue Perspektiven erweitern kann.
  • Unterrichtssteuerung und mesogenetische Effekte auf den Wissenserwerb: Spannungsfeld zwischen Unterrichtsplanung und -situation

    Weisser, Marc (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2012-10-26)
    In diesem Beitrag geht es um die Frage, wie eine Lehrperson gleichzeitig den austausch zwischen Schülern/innen regulieren und seine Unterrichtsziele erreichen kann. Wir vergleichen den Verlauf einer Unterrichtssequenz mit der darauf bezogenen, a priori vorgenommenen Planung. Das gesammelte Material wurde mit den Methoden der pragmatischen Linguistik analysiert. Dabei wurden strategische Passagen identifiziert, in denen die Lehrperson reflektierend in das Geschehen der Klasse eingreift und lokale, partielle Zwischenergebnisse sichert. In den Schlußfolgerungen werden einige Überlegungen vorgestellt, die sich auf die Spannung zwischen der Unterrichts¬planung und dem aktuellen Erleben in der Klasse beziehen.
  • Digitale Technologien und Unterrichtspraktiken: Kontinuität oder Veränderungen der Unterrichtsformen

    Villemonteix, François (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2018-09-19)
    Dieser Beitrag fokussiert auf die Unterrichtspraktiken von Lehrpersonen der Primarstufe, die Informations- und Kommunikationstechnologien – interaktive Whiteboards und Tablets – in ihrem Unterricht einsetzen. Entgegen der Annahme, dass der Einsatz digitaler Technologien den Unterricht radikal verändert, erkennt diese Studie dafür keine Anzeichen. Der Einsatz digitaler Technologien ist sowohl mit der herkömmlichen Schulform kompatibel als auch mit den damit verbundenen Erwartungen. Die Untersuchung zeigt hingegen, dass das Unterrichten komplexer wird und es wichtig ist, dass die Lehrpersonen über technische Fertigkeiten verfügen. Derzeit ist das Wissen bei Lehrpersonen der Primarstufe noch wenig elaboriert, um die Möglichkeiten interaktiver Whiteboards und Tablets gewinnbringend im Unterricht einzusetzen.
  • Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung im Vergleich mit Globalem Lernen und Umweltbildung

    Künzli David, Christine; Bertschy, Franziska; Di Giulio, Antonietta (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2010-09-01)
    Derzeit finden sich zahlreiche Initiativen, um Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung (BNE) im Bildungssystem zu verankern. Eine zentrale Frage in diesem Zusammenhang stellt sich nach dem Verhältnis zwischen BNE, globalem Lernen und Umweltbildung. Zum einen wird befürchtet, mit BNE komme zum grossen Katalog bisheriger „Bindestrich-Erziehungen“ eine weitere hinzu, zum anderen ist zu beobachten, dass fächerübergreifende Bildungsanliegen und insbesondere globales Lernen und Umweltbildung auffallend oft auf BNE bezogen werden – BNE scheint also offenbar an bereits bestehende fächerübergreifende Bildungsanliegen anschluss- fähig.Der vorliegende Beitrag ist dieser Frage nach dem Verhältnis von BNE und dem Globalen Lernen sowie der Umweltbildung gewidmet.
  • Arbeitsmethoden und –verhalten beim Lösen von Algebraaufgaben in Dyaden bei portugiesischen Schülerinnen und Schülern

    Cesar, Margarida; Perret-Clermont, Anne-Nelly; Benavente, Ana (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2018-07-11)
    Die vorliegende Studie stammt aus Portugal, wo es den Mathematiklehrern der Sekundarschule ernsthafte Probleme bereitet, ihre Schülerinnen und Schüler zu 070-158 motivieren. Viele sind an Mathematik uninteressiert und fallen bei Prüfungen durch. Spezifische pädagogische Verfahren, die in experimentellen Fallstudien angewendet wurden, ermöglichten es uns, die verschiedenen Arbeitsmethoden der Schüler zu beobachten, wenn sie zu zweit oder alleine ein Algebraproblem lösten. Die Studie zeigt, welche Rolle die Art des Verhältnisses der Schüler zueinander in jedem Paar spielt und wie sich dieses Verhältnis zur Leistung im Verstehen und Lösen der Aufgabe verhält. Die Begeisterung unter den Schülern wuchs während dieser Studie. Sobald die Schüler im Dialog miteinander arbeiteten und sozio-kognitive Konflikte entstehen konnten, verbesserten die Schülerinnen und Schüler ihre Haltung gegenüber der Mathematik.
  • Modularisierung der Bildungssysteme

    Ghisla, Gianni (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2005-09-01)
  • Orange Ravachol, Denise (2012). Didactique des sciences de la vie et de la Terre. Entre phénomènes et événements.

    Fierz, Samuel (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2018-10-24)
    Recension
  • Späte Reformen. Annäherung der Lehrerinnen- und Lehrerbildung an die Universität

    Herzog, Walter (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2002-06-01)
    Das Pädagogische hat im Verlaufe des 20. Jahrhunderts nicht nur an Bedeutung gewonnen, sondern auch einen Bedeutungswandel erfahren. Die hermeneutische Denkform ist nicht mehr in der Lage, die pädagogische Wirklichkeit angemessen zu reflektieren. Gefordert ist eine Wissensform, die den Binnenraum des Pädagogischen zu sprengen und dessen gesellschaftliche Verflechtung zu erkennen vermag. Soll die Reform der Lehrerinnen- und Lehrerbildung, wie sie zur Zeit in der Schweiz im Gang ist, zu mehr Professionalität im Lehrerberuf führen, ist eine Partnerschaft mit einer Erziehungswissenschaft angezeigt, die das Pädagogische empirisch anzugehen vermag. Dabei ist der Nutzen der Erziehungswissenschaft für das pädagogische Handeln in seiner Relativität anzuerkennen.
  • Pasquini, Raphaël (2013). Quand les récits de pratique enseignante parlent d’apprentissage.

    Mottier Lopez, Lucie (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2018-10-24)
    Recension
  • Stand und Perspektiven der Genderforschung in der Berufs- und Weiterbildung – Versuch einer Annäherung

    Gonon, Philipp; Rueegg, Susanne (Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF), 2000-10-01)

View more